C-Junioren erreichte 3. Platz bei der Vorrunde zur HKM

Am Wochenende war es wieder so weit, die Hallensaison begann und wie jedes Jahr für uns mit der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft diesmal in der Sporthalle ‚Glück auf‘ in Hohenmölsen. 6 Mannschaften waren am Start, die ersten beiden qualifizieren sich für die Endrunde am 14.01.2017 in Zeitz.

Im ersten Spiel trafen wir auf die SG Breitenbach/Wetterzeube. Die noch junge Mannschaft war unserer körperlichen und spielerischen Überlegenheit nicht gewachsen. Nachdem wir anfänglich einige Chancen liegen ließen, eröffnete Matthis den Torreigen, am Ende stand es 5:0 durch Treffer von Louis, Maxi und Matthis (3x).

Schon im nächsten Spiel mußten wir dann gegen den Verbandsligisten JFV Weißenfels richtig ran. Die Jungs zeigten keinen Respekt und spielten gleichwertig mit, erarbeiteten sich über die Zeit einige sehr gute und insgesamt die besseren Möglichkeiten, doch war das Tor wie vernagelt, ein Ball ging aus Nahdistanz gegen den Innenpfosten, tanzte auf der Linie und wurde geklärt. Auf der anderen Seite blieben die Angriffe in unserer Abwehr stecken oder Florian verhinderte mit guten Paraden das Gegentor. Eine halbe Minute vor dem Ende sorgten die Schiedsrichter dann für einen Aufreger, indem sie mit einem fragwürdigen Pfiff die Partie für uns negativ beeinflussten. Florian hatte einen Ball aus dem Aus aufgenommen, ging in den Strafraum und warf ab, alles in allem bestimmt keine 4 Sekunden, wie es die Futsalregeln vorschreiben. Einem Schiedsrichter dauerte das zu lange und er entschied auf indirekten Freistoß an der Strafraumgrenze für Weißenfels – übrigens schon zum 2. Mal in diesem Spiel. 6m vor dem Tor ist das nicht einfach zu verteidigen, diesmal ging der Schuß nach Ablage rein und die Partie war verloren. Niemand der in der Halle anwesenden Zuschauer konnte die Entscheidung des Unparteiischen nachvollziehen. Ich frage mich, wie man so wenig Feingefühl besitzen kann und bei den Kindern gerade in dieser Altersklasse so hart an der Grenze der Regelauslegung agieren muss. Die Jungs hatten in dem Spiel redlich gekämpft und ein großes Spiel gezeigt und fühlten sich am Ende ordentlich betrogen.

Für das nächste Spiel mussten die Köpfe wieder frei werden. Die Fortunen aus Leißling wehrten sich tapfer, wir kombinierten gut nach vorne und erarbeiteten uns Chancen, Matthis traf 2x, die Leißlinger kamen dann besser ins Spiel, erzielten den Anschlußtreffer, der Ausgleich lag in der Luft, als Matthis jedoch auf 3:1 erhöhte, konnten sie dem Angriffsspiel nicht widerstehen und unterlagen nach Toren von Hannes, Matthis und Alex mit 6:1.

Gegen Nebra II taten wir uns schwer, lange Zeit brachten wir den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unter, Chancen erarbeiteten wir uns en masse, aber immer wieder war ein Fuß dazwischen oder die Präzision im Abschluß fehlte. Die Brechstange musste her, Maxi kämpfte sich bis vor den Strafraum, spielte ab, bekam den Ball wieder vor die Füße und hämmerte ihn ganz ungeniert in die Maschen. Etwas später erhöhte Matthis auf 2:0. Hinten agierten wir dann plötzlich nachlässig und ließen Chancen zu, aber Nebra konnte kein Kapital daraus schlagen. So blieb es bei diesem Ergebnis. Dieses Spiel hatte unnötig Kraft gekostet und die wichtigste Begegnung stand uns ja noch bevor.

Im letzten Spiel wartete die SG Großgrimma/Teuchern/Nessa auf uns, die im Turnierverlauf ebenso gepunktet oder nicht gepunktet hatte wie wir. Uns würde ein Unentschieden für den 2. Platz hinter Weißenfels und somit zum Weiterkommen reichen, da wir das bessere Torverhältnis hatten. Von Beginn an entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit guten Szenen auf beiden Seiten. Der Gastgeber wirkte etwas frischer und zielstrebiger. Durch eine Leichtsinnigkeit in der Abwehr fiel dann der erste Treffer gegen uns. Kurze Zeit später konnten wir nach Kombination zwischen Marvin und Matthis wieder ausgleichen, aber die Großgrimmaer drängten auf die erneute Führung. Ein verunglückter Schuß erreichte zentral vor dem Strafraum einen Mitspieler, der nicht mehr entscheidend gestört werden konnte und zum 2:1 einnetzte. Kurze Zeit später fiel das 3:1 und damit war die Partie entschieden. Ein Aufbäumen war in der Mannschaft zu spüren, jedoch konnte man keine entscheidenden Akzente mehr setzen, der Gegner verteidigte jetzt clever und ließ keinen Treffer mehr zu.

So blieb uns nach der Niederlage ein guter, aber doch undankbarer 3.Platz. Die Mannschaft hat sehenswerte Spiele abgeliefert, schöne Tore herausgespielt und sich angenehm sportlich und fair präsentiert. Vielleicht wäre mit einer anderen, besseren Wechselstrategie etwas mehr drin gewesen, im Nachhinein sieht man dann alles etwas anders.
Im neuen Jahr stehen weitere Turniere an und knüpft die Mannschaft an die gezeigte Leistung an, kann sie dort auch einiges erreichen. Seien wir also gespannt und freuen uns darauf!

SG Zeitz-Tröglitz spielte mit: Florian Wolf, Maximilian Weber (2 Tore), Florian Grosser, Hannes Wickler (1), Alexander Herrmann (1), Matthis Wagner (9), Louis Schröder (1), Marvin Koschik, Ben Seyfert, Leon Baumgarten

Erstellt am 12. Dezember 2016
Autor: Jörg Holzinger