Fußball - B-Junioren

MSV Eisleben

Heimspiel
9. April 2017
1
:
1

Nach 2 verlorenene Spielen sollte am Wochenende wieder ein Erfolg her. Gegner war nun aber ausgerechnet die Mannschaft, die uns in der Hinrunde unsere erste Niederlage beigebracht hatte. Um so mehr war es also eine Herausforderung für die Jungs.

Die Partie begann jedoch nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Die erste viertel Stunde gehörte den Gästen aus der Lutherstadt Eisleben. Die Gastgeber kamen nicht zur Entfaltung, Bälle wurden bereits an der Mitellinie verloren und so wurde man in die eigene Hälfte gedrängt, ohne jedoch nennenswerte Torchancen für den Gegner zuzulassen. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Jungs dann langsam Räume im Mittelfeld, das Passspiel wurde sicherer, über Abwehr und Mittelfeld wurde zunehmend nach vorne kombiniert und so erlangten wir mehr und mehr Spielanteile. Marvin und Matthis konnten sich ein paar Mal gut über Links durchsetzen, doch fanden die Flanken keine Abnehmer. Matthis und Florian schalteten sich immer wieder gut ins Aufbauspiel ein und verteilten die Bälle auf die Mitspieler. So wurde Sebastian, gerade eingewechselt, direkt vorm Strafraum von Florian freistehend angespielt, ging in den Strafraum und zog aus halblinker Position alleine vorm Torhüter ab, doch sein Schuß strich knapp am kurzen Angel über die Latte. Florian hatte selbst dann eine gute Möglichkeit, mit einfacher Finte legte er sich den Ball auf Links zentral vorm Strafraum, drückte ab, traf jedoch nicht voll und ein Abwehrspieler konnte klären.
Dann ein Sturmlauf von Maxi aus der Abwehr bis vor des Gegners 16er, doch am Ende fehlte nach seinem Abspiel wieder der Blick für ihn und die Ablage für den Torschuß. Schnurstracks spurtete er dem Konter hinterher, um in der Abwehr wieder an Ort und Stelle zu sein - ein toller Einsatz und beachtenswertes Laufpensum. Das zeichnete am Sonntag die Mannschaft aus, ein großer Wille und hohe Laufbereitschaft. Die Gäste waren bei ihren Angriffen nicht ungefährlich, konnten aber auch ihre Chancen nicht verwerten. So stand es zur Pause 0:0.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, das Spiel wogte hin und her, Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten, für uns vielleicht etwas mehr. Leider fehlte bei den Platzherren die letzte Konsequenz oder auch Ballsicherheit und Übersicht, um aus den vielen guten Situationen mehr Kapital zu schlagen. So kam es dann wie es so häufig im Fußball ist, wenn Du die Möglichkeiten versiebst. Durch einen Fehlpass aus der Abwehr auf der rechten Seite direkt zum Gegner gelang den Eislebenern die glückliche Führung. Die Flanke von der Strafraumgrenze ging auf's Tor, wurde länger und länger und senkte sich hinter Florian unhaltbar in die Maschen. Aber die Jungs ließen sich nicht beirren und es ging 'jetzt erst recht' weiter nach vorn. Nach einem Freistoß von der Mitellinie verlängerte Florian in den Strafraum, Marvin schaltete am schnellsten, zog hinterher und ab, der Hüter konnte noch abwehren, aber seinen Nachschuß dann nicht mehr parieren - der verdiente Ausgleich. In der Folge erarbeiteten sich beide Mannschaften noch gute Gelegenheiten und beide hätten jeweils das Spiel für sich entscheiden können. Matthis hatte die größte Chance, als er bei einem Konter halblinks in den Strafraum eindrang, doch sein Schuß war nicht platziert genug und konnte vom Torhüter abgewehrt werden. So blieb es dann gerechterweise bei der Punkteteilung, womit wohl auch beide Mannschaften zufrieden sein konnten.

Am Ende fehlte uns etwas cleverness, das ein oder andere Mal der Blick für den besser postierten Mitspieler oder eben eine bessere Ballkontrolle, um die entscheidenden Situationen erfolgreich zu gestalten. Im Gegensatz zu den letzten beiden Spielen konnten wir uns jedoch bedeutend mehr in Szene setzen, das Aufbauspiel hat durch das genauere Passspiel besser geklappt, wir haben uns mehr Chancen erarbeitet und der kämpferische Einsatz und die Laubereitschaft haben gestimmt. Für die nächsten Spiele müssen wir genau da anknüpfen.

SG Zeitz-Tröglitz spielte mit: Florian Wolf, Felix Weist, Maximilian Weber, Florian Grosser, Laurin Beyer, Alexander Herrmann, Matthis Wagner, Louis Schröder, Marvin Koschik (1 Tor), Ben Seyfert,  Hannes Wickler, Sebastian Hildebrandt, Lukas Pilz

Erstellt am 12. April 2017
Autor: Jörg Holzinger